kuratiert von Luigi Sansone und Daniela Ilieva

Die Bilder von Valentino Vago gehören zum Höhepunkt des amerikanischen „Abstrakten Expressionismus“ und sind geistig verwandt mit der Schaffenskunst von Mark Rothko, Theodoros Stamos und den anderen großen Meistern der „New Yorker Schule“.

 

Valentino Vago, Kunstausstellung

 

Seine Werke, aus den siebziger Jahren bis heute, ob auf Leinwand, Papier, in Kirchen oder auf öffentlichen Plätzen, inner- und außerhalb Italiens, kreieren ein feinfühliges, abstraktes Bild in Ausdruck und Farbe, bei dem sich das eigentliche Thema in hauchdünne Luft aufzulösen scheint.

 

Valentino Vago, Kunstausstellung

 

Seine Kompositionen spielen mit Licht und Farbwerten von schimmerndem Hellblau bis Weiß, von rosa bis gelb – um sich schließlich in warmen Rottönen zu entzünden. Diese Arbeiten erzeugen stille Landschaften des Herzens, enthüllen die tiefsten Regionen des Unterbewussten, in dem Ausdruck, Farbe und malerischer Gestus eine Stimme erhalten, deren vibrierende Atmosphäre in harmonisch kosmischer Musik erklingt.

 

Valentino Vago, Kunstausstellung

 

Die Farben mit ihren vielen Schattierungen, die von Vago meisterlich in seinen lyrischen Arbeiten eingesetzt und mit metaphysischer Atmosphäre durchdrungen werden, besetzen die andere Seite der heutigen Kunst, die auf Körperlichkeit, Provokation und Novität um jeden Preis ausgerichtet ist, was zu Lasten von Reflexion und Emotion geht.

 

Valentino Vago, Kunstausstellung

 

In seinen Arbeiten auf Papier, in unterschiedlichen Größen, ist die Temperfarbe das unfehlbare Kommunikationsmittel, um die Existenz von Spannungen und Schwung zu offenbaren.

 

Valentino Vago, Kunstausstellung

 

Valentino Vago, Kunstausstellung

 

Valentino Vago, Kunstausstellung

 

Valentino Vago, Kunstausstellung

Prof. Sansone im Studio von Carlo Bertè

LUIGI SANSONE

Kunstkritiker und Kurator

Geboren in Rom, studierte Luigi Sansone vergleichende Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität New York. 1981, nach der Heirat mit der Tochter des berühmten Malers Gianfilippo Usellini, zog er nach Mailand.

Professor Luigi Sansone  ist ein international anerkannter Kunstexperte, Kunsthistoriker und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des M.A.X.Museums, Kurator der Stiftung Stelline, Autor von vielen Büchern und Katalogen über berühmte Künstler wie Umberto Boccioni, Salvatore Scarpitta, Gillo Dorfles, Attilio Alfieri, Angelo Savelli und anderen.

Er ist Kurator von zahlreichen Ausstellungen der modernen und zeitgenössischen Kunst in Italien wie im Ausland, darunter: PAC, Pavilion of Contemporary Art in Mailand, das frühere Städtische Museum für zeitgenössische Kunst in Palazzo Reale (CIMAC) in Mailand, das „Museum Novecento“ in Mailand und viele andere.

Von 2006 bis 2007 war er der künstlerische Direktor des Palazzo della Permanente. Professor Sansone arbeitet zur Zeit mit der Stadt Mailand daran, die Archive des Museums des Futurismus aufzubauen.

Menü schließen
DE
EN DE
×