The Mind's Eye

Kuratiert von Daniela Ilieva

Das geistige Auge

 

Das Oeuvre von Attillio M. Varricchio zeigt seine künstlerische Vielfalt und die unterschiedlichen Ansätze, mit denen er seine Visionen auf die Leinwand überträgt. In Werken wie Optical Dreams verändert der Künstler die Gesetze der Physik erfolgreich durch ein spielerisches Nebeneinander von geometrischen Formen. 

 

Attilio M. Varricchio, Kunst Ausstellung
Attilio M. Varricchio

 

Varricchio erforscht die Endlichkeit von Raum und Zeit, indem er die Schädelsymbolik in seine Werke Wonderful World und Special Waste eingliedert. 

 

Attilio M. Varricchio, Kunst Ausstellung
Special Waste, Christ War, und Wonderful World

 

Er verwendet Fotocollage und digitales Übermalen, um fantastische Welten zu erschaffen, die in Werken wie I`ve Been Here, Who´s Going to Tell my Story  die „Ghettoisierung der Zeitgeschichte“ ansprechen.

 

Attilio M. Varricchio, Kunst Ausstellung
L.: Self Portrait, I`ve Been Here, Who´s Going to Tell my Story, Arbeit macht frei und Safe Walk

 

Das Werk When You Can’t See the Happiness, Look for It Inside (Wenn Sie das Glück nicht sehen können, suchen Sie es im Inneren) enthält alle diese Botschaften, die Varricchio vermitteln möchte. Die digital übermalte Fotocollage von einem der größten städtischen Wohnungsbauprojekte Neapels ruft Gefühle von Verlassenheit, Verfall und gescheiterten Träumen hervor. Das Werk regt den Betrachter dazu an, eine kaum vorstellbare Welt zu betreten, die auf den Kopf gestellt und seitenverkehrt ist und damit Schwerkraft und Logik widerspricht. Diese Arbeitsweise erlaubt dem Künstler, grenzenlos und ohne Einschränkungen kreativ zu sein. 

 

Attilio M. Varricchio, Kunst Ausstellung
When You Can’t See the Happiness, Look for It Inside und Wonderful World

 

Durch Raum und Zeit

Das Wohnungsbauprojekt Vele di Scampía in Neapel, Italien, begann bereits als nicht erfüllbarer Wunschtraum. Es war eine Vision von sozialem Wohnungsbau, der erschwinglich sein und die neuen Prinzipien für Sozialwohnungen abbilden sollte, die Le Corbusier vorgestellt hatte. Allerdings führten soziale Verwerfungen und Naturkatastrophen zu Zerstörungen und zogen Hausbesetzer an. Der Wunschtraum entwickelte sich zu einer perfekten Oase für Verbrechen, Drogen und Banden. Varricchio nimmt diese Art der Ghettobildung in Großstädten rund um die Welt in seine Kunst auf.

 

Attilio M. Varricchio, Kunst Ausstellung
Neon City und Third Group

 

In When You Can’t See the Happiness, Look for It Inside setzt Varricchio erneut die bekannte Technik der Fotocollage und digitalen Übermalung ein, bei der er Bilder der Entwicklung von sozialem Wohnungsbau verwendet. Obwohl Teile der Collage als Fotos von Vele di Scampía erkennbar sind, sind sie auf der Leinwand so verteilt, dass sie eine frei erfundene, fantastische Welt bilden, die ihren eigenen Gesetzen der räumlichen Gestaltung folgt. Wie auch in seinen Madí -Gemälden erkennt man hier Varricchios Neigung zur Geometrie, indem er die einzelnen Bilder in einer sich nach unten erstreckenden Spirale anordnet, die uns in einen unbekannten Abgrund von nicht erkennbarer Tiefe zieht. 

 

Das Auge des Betrachters

Die in diesem Abgrund verborgenen Geheimnisse mögen ein Mysterium für den Betrachter sein, dennoch werden sie durch ihre Darstellung in Varricchios Werk als Auge sichtbar gemacht. Ein Auge, eingebettet in ein dunkles Nichts, eine unheimliche Erinnerung an die leere Augenhöhle eines Totenkopfs. Ein passendes Symbol für den Tod des Wunschtraums von einem besseren Leben und sozialer Gerechtigkeit.

Was könnte der Künstler, ein ausgebildeter Augenchirurg, mithilfe dieses Auges noch zum Ausdruck bringen wollen? Der Augenarzt Varricchio weiß, dass die Pupille die Lichtmenge reguliert, die in das Auge eindringt. Die Pupille umgibt eine klare Botschaft in Gelb „Wenn Sie das Glück nicht sehen können, suchen Sie es im Inneren“ als Erinnerung daran, dass wir selbst kontrollieren, wie viel Dunkelheit uns einhüllt und wie viel Licht wir hereinlassen.

 

When You Can’t See the Happiness, Look for It Inside, 2015

 

Aus der Dunkelheit ins Licht

Die erneute Verwendung des Schädelsymbols, das mit Sterblichkeit und Endlichkeit assoziiert wird, könnte suggestiv auf das Schicksal und die Verzweiflung hinweisen. Varricchios letzte Botschaft bleibt jedoch eine der Hoffnung. Wir brauchen nur nach innen zu schauen, um das Glück und das Licht zu finden. 

 

Attilio Michele Varricchio, Self Portrait
Self Portrait, 2015
Menü schließen
DE
EN DE
×