The Spirit Of Blue

Kuratiert von Daniela Ilieva

Reinheit, Treue, Sehnsucht, Tiefe, Himmel, Ruhe. Für diese und viele weitere Assoziationen steht die Farbe Blau. Eine Farbe, die in der Kunst und Literatur von jeher eine herausragende Bedeutung einnimmt. Schon die alten Ägypter schmückten ihre Pharaonen mit Lapislazuli, der Farbe des Göttlichen. Maria trägt als Himmelskönigin einen blauen Mantel. Insbesondere in der Dichtung der Romantik wird Blau zum Inbegriff von Sehnsucht und  Traum.

Für den damals 20-jährigen Picasso markierte die „Blaue Periode“ eine wichtige Phase in seiner künstlerischen Laufbahn. Hier verarbeitete er Kummer und Einsamkeit. Wassily Kandinsky und Franz Marc gaben ihrer Künstlergruppe aufgrund ihrer Vorliebe für diese Farbe den Namen „Der blaue Reiter“. Kandinsky schreibt unter anderem: „Je tiefer das Blau wird, desto mehr ruft es den Menschen in das Unendliche, weckt in ihm die Sehnsucht nach dem Reinem und schließlich Übersinnlichem.“ (Über das Geistige in der Kunst, 1911)

Mit ausgesuchten Bildern der Künstler Umberto Faini, Valentino Vago und Carlo Bertè zeigt die Ausstellung „The Spirit of Blue“, wie zeitgenössische Künstler diese Farbe in ihren Werken einsetzen und verarbeiten. 

 

Kuratierte Ausstellung, Umberto Faini
Umberto Faini

 

Umberto Fainis Druckgraphiken strahlen durch den klaren blauen Hintergrund eine große Ruhe aus. Feinste, bewegte, bunte Striche, die sich – mal näher, mal weiter auseinander liegend – von der Fläche abheben, verleihen dem Bild eine endlose Tiefe. Die vom dunklen Blau fließend in ein kräftiges Orange, Gelb oder Pink übergehenden Linien steigern sich als Komplementärfarben gegenseitig und erzielen höchste Farb- und Lichteinwirkung. Dies ist charakteristisch für den Künstler, der dem Impressionismus, insbesondere dem Pointillismus nahe zu stehen scheint und untersucht, wie Farbe und Licht sich gegenseitig bedingen. Die ganze Strahlkraft der Bilder zeigt sich erst aus einiger Entfernung betrachtet vollends. Hier fügen sich die farbigen Striche vor einer blauen Grundfläche zu einem harmonischen Gesamtkunstwerk zusammen.

 

Kunst Ausstellung, Valentino Vago
Valentino Vago

 

In Valentino Vagos Werken finden sich insbesondere zwei Motive, mit denen Blau in der Natur wohl als erstes in Verbindung gebracht wird: Himmel und Wasser. Ebenso tritt die blaue Farbe als Material an sich in verschiedensten Abstufungen in den Vordergrund. Vago, der ausschließlich mit den Händen malt, ermöglicht dem Betrachter durch seine zurückhaltende Ausdeutung der Szenerie viel Freiraum um sich in sie hineinzubegeben und diese vor dem inneren Auge in alle Richtungen auszudehnen. Ob dunkle Wolken über einem hellen Horizont oder ineinander übergehende Wasserströme – die Bilder erscheinen ausgewogen und friedlich.

 

Kunst Ausstellung, Carlo Berte
Carlo Bertè

 

Carlo Bertès Gemälde zeigen hier vor allem nächtliche Stimmungen, in denen abstrakte Bauwerke und Landschaften vor einem dämmernden, bis gänzlich ausgeprägten Nachthimmel empor ragen. Alte, benutze Leinwände ermöglichen dem Künstler ganz besonders, die Plastizität der hellen Gebäude durch Fehlstellen und Farbveränderungen heraus zu stellen. Im Kontrast dazu leuchtet im Hintergrund das bisweilen tiefblaue Firmament, welches hier der verlassenen Umgebung Zuversicht und Hoffnung verleiht. 

Alle Werke dieser Ausstellung zeigen die Welt in vielen ihrer Facetten: Ob bunt und tänzelnd, als hellen Horizont unter dunklen Wolken oder als Gefühl des Alleinseins und der Verlassenheit, das vom Himmel aufgefangen wird. Das Spiel mit dem Licht und der blauen Farbe als Innbegriff für Ruhe, Ausgeglichenheit und Hoffnung zeigt, wonach der Mensch sich sehnt.

Menü schließen
DE
EN DE
×